Logo Ausgabe 08/2020
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, Ihnen die monatliche Ausgabe von "FEI-Aktuell" vorstellen zu können.

In der August-Ausgabe 2020 finden Sie folgende Themen:
Projekt des Monats August 2020: Viel Volumen, wenig Fett, keine Zusatzstoffe! Einsatz von Backlipasen in Kuchen und Muffins
Virtuelle Vortragsreihe des FEI: Web-Vorträge "FEI-Highlights" starten am 10. September 2020
Innovationsmotor IGF: Neue Forschungsanträge bis 20. November 2020 einreichen!
Mit IGF auf transnationaler Ebene forschen: Einreichung von CORNET-Anträgen bis 21. August 2020
TROPHELIA/ECOTROPHELIA 2020: Team der TU Berlin qualifiziert sich mit "Insectastic" für den ECOTROPHELIA-Wettbewerb in Paris
"Tag der Lebensmittelvielfalt" am 31. Juli: Breites Produktspektrum durch breite Gemeinschaftsforschungsaktivitäten des FEI
Zahl des Monats August 2020: 106 Sitzungen von Projektbegleitenden Ausschüssen der Industrie im Jahr 2019
Projekt des Monats August 2020
Viel Volumen, wenig Fett, keine Zusatzstoffe! Einsatz von Backlipasen in Kuchen und Muffins

Enzyme werden bei der Herstellung von zahlreichen Lebensmitteln eingesetzt: Bei Brot und Brötchen sorgen Lipasen für eine stabile Kruste, gute Teigeigenschaften und eine längere Frischhaltung durch einen erhöhten Anteil an freigesetzten oberflächenaktiven Lipiden. Ist jedoch Butter in der Rezeptur enthalten – wie bei Rühr- und Sandkuchen sowie einer Vielzahl von weiteren Feinen Backwaren – können Lipasen kurzkettige Fettsäuren wie Buttersäure freisetzen, die ein ranziges Fehlaroma hervorrufen. Daher ist der Einsatz von Backlipasen bei der Herstellung von Feinen Backwaren bislang nicht möglich. Wünschenswert wäre dies jedoch, um eine hohe Produktqualität sicherzustellen – und zwar ohne den Einsatz von Zusatzstoffen wie Emulgatoren.
Wie bei der Herstellung von Feinen Backwaren die positiven Eigenschaften von Backlipasen hinsichtlich Teigstabilität sowie Volumen, Textur und Frischhaltung des Produktes genutzt und zugleich Fehlaromen minimiert werden können, steht im Fokus eines IGF-Projektes des FEI: Ein Forschungsteam am Karlsruher Institut für Technologie will gezielt solche Lipasen identifizieren, die über die geforderten Eigenschaften verfügen. Mit den erwarteten Ergebnissen wird bei Feinen Backwaren die Herstellung von hochwertigen Clean-Label-Produkten ermöglicht. Zudem können durch den Einsatz von Backlipasen auch fettärmere Produkte ohne Verlust der Geschmacks- und Textureigenschaften hergestellt werden – ganz im Sinne der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie der Bundesregierung.

Virtuelle Vortragsreihe des FEI
Web-Vorträge "FEI-Highlights" starten am 10. September 2020

Nachdem die für den 8.-10. September 2020 geplante FEI-Jahrestagung in Berlin abgesagt wurde, freuen wir uns, dass wir bislang drei Referentinnen und Referenten für jeweils einen einstündigen Web-Vortrag gewinnen konnten: Sie präsentieren online jeweils ein Highlight-Projekt der FEI-Gemeinschaftsforschung.
Los geht's am 10. September 2020 um 11 Uhr mit Prof. Dr. Katharina Scherf: Sie beleuchtet in ihrem Vortrag die Ursachen von Weizenunverträglichkeiten als Grundlage für die Herstellung besser verträglicher Backwaren.
Am 15. Oktober 2020 folgt der Vortrag von Dr. Hans-Jürgen Heidebrecht zur Gewinnung von Antikörpern aus der Kuh. Prof. Dr. Eckhard Flöter referiert am 12. November 2020 über das vielversprechende IGF-Projekt "Oleoboost".
Termine am besten jetzt schon im Kalender vormerken!

Innovationsmotor IGF
Neue Forschungsanträge bis 20. November 2020 einreichen!

Über 180 Mio. Euro umfasst in diesem Jahr der Etat für die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF), das Förderprogramm des BMWi für Forschung im Mittelstand.
Damit sind die Chancen, den Innovationsmotor IGF auch in der mittelständisch geprägten Lebensmittelindustrie weiterlaufen zu lassen, gut: Reichen Sie daher spätestens bis zum 20. November 2020 neue Forschungsanträge beim FEI ein.

Mit IGF auf transnationaler Ebene forschen
Einreichung von CORNET-Anträgen bis 21. August 2020

Zur IGF-Fördervariante CORNET ist aktuell der 30. Aufruf mit Einreichungsfrist Ende September 2020 geöffnet. Anträge können dem FEI zur Vorbegutachtung bis zum 21. August vorgelegt werden.
CORNET bietet Antragstellern die Möglichkeit, über den FEI transnationale Gemeinschaftsforschungsanträge einzureichen. Gefördert wird das deutsche Teilprojekt via BMWi/AiF nach den nationalen Regeln. Folgende Länder beteiligen sich aktuell: Deutschland, Belgien (Wallonie/Flandern), Brasilien, Japan, Niederlande, Österreich, Peru, Polen, Quebec (Kanada), Schweiz, Tschechien und die Türkei. Andere Länder/Förderprogramme können eingebunden werden.

TROPHELIA/ECOTROPHELIA 2020
Team der TU Berlin qualifiziert sich mit "Insectastic" für den ECOTROPHELIA-Wettbewerb in Paris

Massive Einschnitte gab es auch für TROPHELIA Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie: Das für den 21. April 2020 geplante Finale des TROPHELIA-Wettbewerbs wurde abgesagt, wegen der Unwägbarkeiten konnte auch keine Ersatzveranstaltung organisiert werden.
Trotz Absage der Messe SIAL in Paris – in deren Rahmen das ECOTROHELIA-Finale hätte stattfinden sollen – hält das europäische Organisationsteam jedoch an dem europäischen Wettbewerb fest: Er soll vom 18.-19. Oktober 2020 als Präsenz-Veranstaltung in Paris durchgeführt werden.
Der FEI freut sich, für die Teilnahme Deutschlands ein Team ins Rennen schicken zu können: Die TROPHELIA-Jury nominierte ein Team der Technischen Universität Berlin, dessen Dossier die mit großem Abstand höchste Punktzahl erreicht hatte – mit seiner Produktidee "Insectastic", der Hackfleisch-Alternative!

"Tag der Lebensmittelvielfalt" am 31. Juli
Breites Produktspektrum durch breite Gemeinschaftsforschungsaktivitäten des FEI

Der Lebensmittelverband Deutschland hat dieses Jahr erstmals den "Tag der Lebensmittelvielfalt" organisiert, der künftig jedes Jahr am 31. Juli stattfinden wird.
Der neue Aktionstag wurde ins Leben gerufen, um auf die große Vielfalt des Lebensmittelangebots und dessen wirtschaftliches Zustandekommen aufmerksam zu machen.
Die Vielfalt des Lebensmittelangebots spiegelt sich dabei in der Vielfalt der Branche wider: In über 6.000 überwiegend mittelständischen Industrieunternehmen und in fast 30.000 Betrieben des Lebensmittelhandwerks werden Produkte für jede Gaumenvorliebe, jeden Geldbeutel und jede Ernährungsweise hergestellt. Aus über 170.000 Produkten können Verbraucherinnen und Verbraucher hierzulande ihre ganz persönliche Auswahl vornehmen.
Eine so breite Palette von sicheren und hochwertigen Lebensmitteln ist auch Ergebnis einer breiten Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF), die durch den FEI ermöglicht wird.

Zahl des Monats August 2020
106 Sitzungen von Projektbegleitenden Ausschüssen der Industrie im Jahr 2019

Der FEI ermöglicht allen forschungsinteressierten Unternehmen, aktiv im FEI-Netzwerk mitzuwirken – sei es als direktes Mitglied oder als Mitglied in den Projektbegleitenden Ausschüssen (PA): Diese Ausschüsse der Industrie sichern als Beratungs- und Steuerungsgremium in jeder Phase der Projektdurchführung die Praxisnähe der Vorhaben. Mit ihrer aktiven Beteiligung an praxisnahen IGF-Projekten sichern sich die Unternehmen wiederum einen deutlichen Wissens- und Zeitvorsprung. Denn in Projektbegleitenden Ausschüssen sitzen sie mit am Steuer – und sehen Ergebnisse, bevor sie veröffentlicht werden.
Im vergangenen Jahr hatten die Unternehmen bei insgesamt 106 Gremiensitzungen die Gelegenheit, unmittelbar mitzuwirken: Zu den PA-Sitzungen im Jahr 2019 kamen insgesamt 1.408 Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen.

Herausgeber

Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)
Godesberger Allee 125
53175 Bonn

Telefon: +49 228 3079699-0
Telefax: +49 228 3079699-9

E-Mail: fei@fei-bonn.de
Internet: www.fei-bonn.de

Vertretungsberechtigt nach Art. 4 Abs. 7 der DSGVO: Dr. Volker Häusser, Geschäftsführer

Redaktion: Daniela Kinkel, PR-Referentin

Eintrag im Vereinsregister Bonn: Registernummer 6278
Datenschutz | Impressum © 2021 FEI