Friedrich-Meuser-Forschungspreis

Vergrößern BildHerunterladen
Mit dem Friedrich-Meuser-Forschungspreis des FEI werden im Sinne der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses herausragende Forschungsarbeiten (Dissertationen) ausgezeichnet, die durch wissenschaftliche Exzellenz, Innovationspotential und hohe wirtschaftliche Anwendungsrelevanz herausragen. Die Arbeiten sind zu wesentlichen Teilen im Kontext eines vom FEI geförderten IGF-Projekts entstanden und sind themenoffen.

Der Preis wurde 2019 erstmalig ausgeschrieben. Die Vergabe an die erste Preisträgerin Dr. Kristin Protte erfolgte im Rahmen der FEI-Jahrestagung 2019 in Gießen.

Nominierung für 2020 abgeschlossen

Die bis zum 30. April 2020 eingereichten Dissertationen werden nun von einer Jury bewertet; mit deren Entscheidung ist voraussichtlich Ende Mai zu rechnen.
Die Verleihung des Preises erfolgt im Rahmen der FEI-Jahrestagung am 10. September 2020; ob diese als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden kann, ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie noch nicht entschieden.

Zum Hintergrund des Preises

Prof. Dr. Dr. Friedrich Meuser
Vergrößern BildHerunterladen
Der Preis ist nach dem langjährigen früheren Leiter des Wissenschaftlichen Beirats des FEI, Prof. Dr. Friedrich Meuser, benannt, der sich gleichermaßen um die Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) wie um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verdient gemacht hat.

Zur Pressemitteilung vom 30. November 2018: FEI gründet Unternehmer-Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und schreibt erstmalig Friedrich-Meuser-Forschungspreis aus