Friedrich-Meuser-Forschungspreis

Vergrößern BildHerunterladen
Mit dem Friedrich-Meuser-Forschungspreis des FEI werden im Sinne der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses herausragende Forschungsarbeiten (Dissertationen) ausgezeichnet, die durch wissenschaftliche Exzellenz, Innovationspotential und hohe wirtschaftliche Anwendungsrelevanz herausragen.

Der Preis wurde 2019 erstmalig ausgeschrieben. Die Vergabe an die erste Preisträgerin Dr. Kristin Protte erfolgte im Rahmen der FEI-Jahrestagung 2019 in Gießen.

Die Ausschreibung für den Friedrich-Meuser-Forschungspreis 2020 erfolgt im Frühjahr 2020. Es können Dissertationsschriften eingereicht werden, die im Rahmen eines abgeschlossenen Promotionsverfahrens entstanden sind und deren Veröffentlichung maximal zwei Jahre zurückliegt. Die Forschungsarbeiten müssen zu wesentlichen Teilen im Kontext eines vom FEI geförderten Projekts der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) entstanden sein und sind thematisch nicht eingegrenzt.

Zum Hintergrund des Preises

Prof. Dr. Dr. Friedrich Meuser
Vergrößern BildHerunterladen
Der Preis ist nach dem langjährigen früheren Leiter des Wissenschaftlichen Beirats des FEI, Prof. Dr. Friedrich Meuser, benannt, der sich gleichermaßen um die Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) wie um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verdient gemacht hat.

Zur Pressemitteilung vom 30. November 2018: FEI gründet Unternehmer-Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und schreibt erstmalig Friedrich-Meuser-Forschungspreis aus

Zur Pressemitteilung vom 05. März 2019: Erstmalig ausgeschrieben für herausragende Forschungsarbeiten im Rahmen von IGF-Projekten: Der Friedrich-Meuser-Forschungspreis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses