Abschlusssymposium zum DFG/AiF-Clusterprojekt: "Minimal Processing in automatisierten Prozessketten der Fleischverarbeitung" am 21.2.2014

Förderer, Forscher und Anwender: Dr. Burkhard Schmidt (AiF), Dr. Patricia Schmitz-Möller (DFG), Prof. Dr. Antonio Delgado (Universität Erlangen-Nürnberg), Frank Schmidt (BANSS GmbH) und Dr. Volker Häusser (FEI).
Vergrößern BildHerunterladen

Ein effizienter Umgang mit unseren Ressourcen ist essentiell: Das betrifft Personal, Rohstoffe, Energie und Betriebsmittel in allen Produktionsprozessen – auch in der Lebensmittelwirtschaft, die hierzulande täglich 80 Millionen Verbraucher mit hochwertigen Lebensmitteln versorgt.
Deutsche Fleischerzeugnisse stehen dabei auf der Beliebtheitsskala ganz oben: Knapp 60 kg Fleisch und Fleischwaren jährlich verzehren die deutschen Verbraucher durchschnittlich pro Kopf, davon fast 38 kg Schweinefleisch. Verbraucher erwarten zu Recht qualitativ hochwertige und sichere Fleischerzeugnisse von den Unternehmen, die angesichts einer kostenintensiven Erzeugung und Produktion sowie eines hohen Preisdrucks im Handel mit den vorhandenen Ressourcen besonders effizient umgehen müssen.

Vor diesem Hintergrund konnte 2010 unter Koordination des FEI das DFG/AiF-Cluster "Minimal Processing" realisiert werden, das die Erarbeitung einer neuartigen Zerlegetechnik für Fleisch sowie die Entwicklung der dazu notwendigen Sensor- und Automatisierungstechnik zum Ziel hat – für eine effizientere Produktion sicherer Fleischerzeugnisse. Synergien in der Forschungsförderung konnten dabei zielgerichtet genutzt werden, indem zeitgleich Fragestellungen sowohl aus der Grundlagen- als auch aus der Industriellen Gemeinschaftsforschung bearbeitet wurden. Möglich war dies durch eine gemeinsame Initiative der DFG, der AiF und des FEI, durch die Beteiligung von drei Wirtschaftsverbänden sowie 24 Unternehmen – und durch die Umsetzung der Forschungsarbeiten durch neun Forschergruppen.

Die Ergebnisse dieses Clusters wurden am 21. Februar 2014 auf dem Abschlusssymposium in Bonn vorgestellt.

Zur Pressemitteilung "Mit Robotertechnik effizient, ressourcenschonend und sicher produzieren" vom 21. Februar 2014

Zur Abschlusspublikation mit den zentralen Ergebnissen des Clusterprojektes (PDF-Download oder Bestellung des Printexemplars)

Die Präsentationen der Referenten stehen nachfolgend - in der Reihenfolge der Vorträge - als PDF-Dokumente zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte nicht ohne vorherige Zustimmung der Referenten verwendet werden dürfen!

Hintergrund und Ziele des Clusterprojekts



Die Ziele und die Konzeption des Clusterprojektes (29 Folien, 2,5 MB)
Prof. Dr. Antonio Delgado
Projektkoordinator
Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Strömungsmechanik

Die Sicht der Industrie (19 Folien, 0,9 MB)
Frank Schmidt
Leiter des Projektbegleitenden Ausschusses
BANSS Schlacht- und Fördertechnik GmbH, Biedenkopf

Impulsvorträge: Zentrale Ergebnisse aus den Teilprojekten (TP)



TP 2 (DFG): Physikalisches Imaging zur Struktur- und Texturerkennung bei der Fleischverarbeitung (25 Folien, 3,1 MB)
Dipl.-Ing. Dominik Ulrich Geier (Gruppe Becker)
Technische Universität München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan WZW, Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie

TP 4 (DFG): Differenzierung von Autofluoreszenzsignaturen zur Online-Erfassung bakterieller Kontaminanten in der automatisierten Fleischzerlegung (29 Folien, 3,2 MB)
Dr. Oliver Schlüter (Gruppen Bolling/Schlüter, Hitzmann)
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB)

TP 5 (DFG): Grundlagenuntersuchungen zur Raman-Sensorik von Lactat für eine automatisierbare Beurteilung der Fleischqualität in der Prozesskette (36 Folien, 1,5 MB)
Dr. Heinar Schmidt (Gruppen Schmidt, Hitzmann)
Universität Bayreuth, Forschungsstelle für Nahrungsmittelqualität, Kulmbach

TP 6 (AiF): Entwicklung von Analysenmethoden zur Etablierung einer online-fähigen Beurteilung von Fleisch (31 Folien, 1,5 MB)
Dr. Aneka Bauer (Gruppen Schwägele/Bauer, Clemens/Schmidt, Diepolder)
Max-Rubner-Institut (MRI), Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, Kulmbach

TP 3 (AiF): Reinigungs- und hygieneorientiertes Maschinenkonzept zur ganzheitlichen Umsetzung von Minimal Processing in der Fleischverarbeitung (22 Folien, 2,4 MB)
Prof. Dr. Jens-Peter Majschak (Gruppe Majschak/Mauermann)
Fraunhofer-Anwendungszentrum für Verarbeitungsmaschinen und Verpackungstechnik (AVV), Dresden

TP 1 (AiF): Minimal Processing in der automatisierten Feinzerlegung von Schweinefleisch (31 Folien, 5,3 MB)
Dipl.-Ing. Frauke Groß (Gruppe Delgado/Groß)
Universität Erlangen-Nürnberg, Department für Chemie- und Bioingenieurwesen, Lehrstuhl für Strömungsmechanik
Dr. Knut Franke (Gruppe Heinz/Franke)
Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V. (DIL), Quakenbrück