22. FEI-Kooperationsforum
"Herausforderungen für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion: Innovative Verfahren zur Behandlung von Lebensmitteln"

(inkl. TROPHELIA Deutschland 2024)

Datum 16.04.2024
Uhrzeit 09:15 Uhr - 16:45 Uhr
Ort Universitätsclub Bonn, Kovinktstraße 9, 53113 Bonn Mit Google Maps zum Universitätsclub
Kontakt Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. V.
Yvonne Jung
Telefon: +49 228 3079699-0
E-Mail: fei@fei-bonn.de
Teilnahmegebühr Für die Teilnahme am Kooperationsforum werden keine Gebühren erhoben.
Anmeldeschluss 28.03.2024
Zur Anmeldung


Die Herstellung von Lebensmitteln und ihre Auswirkungen auf die Umwelt stehen zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit. Neben den verwendeten Rohstoffen und Ressourcen, dem Transport der Produkte und der Vermeidung von Verschwendung haben auch die eingesetzten Verfahren bei der Behandlung von Lebensmitteln einen erheblichen Einfluss auf die Nachhaltigkeit der Produktion.

Derzeit wird ein großer Teil des Primärenergiebedarfs durch thermische Energie – unter Nutzung der Wärmeträger Heißwasser oder Dampf – gedeckt. Um den Einsatz fossiler Brennstoffe bei der Verarbeitung und Haltbarmachung von Lebensmitteln zu reduzieren, bedarf es innovativer Verfahren, die alternativ zu den bisherigen Prozessen eingesetzt werden können: sowohl Verfahren mit geringerem Energiebedarf als auch solche, die elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen nutzen. So ermöglichen nicht-thermische Verfahren wie Elektroporation oder druckinduzierte Proteindenaturierung beispielsweise eine gezielte Beeinflussung der Struktur und Haltbarmachung; die Anwendung von UV-Licht oder Plasma erlaubt eine energieeffiziente Entkeimung bei niedrigeren Temperaturen.
Neben dem Einsatz alternativer Verfahren ist auch die Auswahl geeigneter Kombinationen von Verfahren von entscheidender Bedeutung. Durch die Kombination mit biotechnologischen Ansätzen kann die Prozessintensität reduziert werden. Der Einsatz von numerischen Simulationen zur Analyse der Prozesse ermöglicht eine Reduzierung des Energieverbrauchs durch Optimierung der Verfahren. Durch Energierückgewinnung und -speicherung kann der Primärenergiebedarf weiter verringert werden.

Mit neun spannenden Vorträgen werden im Rahmen des 22. FEI-Kooperationsforums aktuelle Herausforderungen beleuchtet, Möglichkeiten des Einsatzes alternativer Verfahren und Verfahrenskombinationen diskutiert sowie Optionen zur Prozessoptimierung und zur Rückgewinnung von Energie vorgestellt.

Ziel der Veranstaltung ist es, Impulse für neue Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) zu geben, um eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in der mittelständisch geprägten Lebensmittelbranche mit anwendungsnaher Forschung zu beschleunigen.

Zum Abschluss der Veranstaltung stehen die Prämierung der Gewinner-Teams des Innovationswettbewerbs TROPHELIA Deutschland 2024 sowie die Vorstellung der sechs besten Ideen für Lebensmittelprodukte mit ökologischem Benefit auf dem Programm. Mit dem Ziel, Studierende der Lebensmittelwissenschaften zu fördern, organisiert der FEI den nationalen Vorentscheid des europaweit ausgeschriebenen Wettbewerbs bereits zum 15. Mal.


Programm


09:15 Uhr

Begrüßung


Dr. Götz Kröner
Vorsitzender des Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. V. (FEI), Bonn


Moderation



Prof. Dr. Stefan Töpfl
Elea Vertriebs- und Vermarktungsgesellschaft mbH, Quakenbrück



Prof. Dr. Dominik Durner
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz
Institut für Weinbau und Oenologie, Neustadt/Weinstraße

Referenten


09:30 Uhr

Alternative, nicht-thermische Verfahren zur Strukturbeeinflussung und Haltbarmachung von Gemüseprodukten


Prof. Dr. Stefan Töpfl
Elea Vertriebs- und Vermarktungsgesellschaft mbH, Quakenbrück


10:00 Uhr

UV-Behandlung von opaken Milchmedien zum Einstellen des Vitamin D3-Gehalts


Dr. Katrin Schrader
Max Rubner-Institut (MRI)
Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel
Institut für Sicherheit und Qualität bei Milch und Fisch, Kiel


10:30 Uhr – Kaffeepause


11:00 Uhr

Temperatur-optimierte und nachhaltige Fruchtverarbeitung am Beispiel von Buntsaft


Prof. Dr. Fabian Weber
Universität Kassel
Fachgebiet Agrartechnik, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften
FG Ökologische Lebensmittelqualität, Witzenhausen


11:30 Uhr

Backwaren mal ganz anders gedacht – Innovation trifft Nachhaltigkeit


Prof. Dr. Thomas Becker
Technische Universität München
School of Life Sciences
Forschungsdepartment Life Science Engineering
Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie, Freising


12:00 Uhr

Prozessoptionen der energieeffizienten Weinbereitung und Methoden der Energie(rück)gewinnung und -speicherung


Prof. Dr. Dominik Durner
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz
Institut für Weinbau und Oenologie, Neustadt/Weinstraße


12:30 Uhr – Mittagspause


13:30 Uhr

Prozessanalyse und -optimierung in der Lebensmitteltechnologie mithilfe numerischer Simulationen


Prof. Dr. Cornelia Rauh
Technische Universität Berlin
Institut für Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemie
FG Lebensmittelbiotechnologie und -prozesstechnik


14:00 Uhr

Mehr Lebensmittelsicherheit, mehr Ressourcenschonung – ein Widerspruch?


Dr. Christian von Wallbrunn
Hochschule Geisenheim
Institut für Mikrobiologie und Biochemie
Professur für Mikrobiologie der Getränke


14:30 Uhr

Dekontamination durch Plasmaanwendungen – Möglichkeiten und Einschränkungen

Prof. Dr. Peggy Braun
Universität Leipzig
Zentrum für Veterinary Public Health
Institut für Lebensmittelhygiene
Professur Lebensmittelhygiene und Verbraucherschutz


15:00 Uhr – Kaffeepause


15:30 Uhr

Entwicklungen bei Lebensmittelverpackungen im Fokus Nachhaltigkeit


Dr. Cornelia Stramm
Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV), Freising


16:00 Uhr

Resümee und Ansatzpunkte für neue Gemeinschaftsforschungsprojekte



16:15 Uhr

TROPHELIA Deutschland 2024

Ideen für das Produkt von morgen: Prämierung der Gewinner des Studierenden-Ideenwettbewerbs


16:45 Uhr – Ende der Veranstaltung




Programm des Kooperationsforums zum Download (pdf-Datei)