Zahl des Monats Februar 2019

274 erstellte Gutachten zur fachlichen Vorevaluierung von Forschungsanträgen in 2018

Eine strenge fachliche Vorevaluierung von Forschungsanträgen ist ein integraler Bestandteil des FEI-internen, mehrkaskadigen Begutachtungs- und Qualitätssicherungssystems und Voraussetzung einer Förderung von Forschungsvorhaben durch den FEI. Sie dient nicht nur der Entscheidung, welche der vorgelegten Forschungsanträge vom FEI angenommen werden sollen, sondern auch der qualitativen Optimierung der Anträge. Dies sichert eine konstant hohe Bewilligungsquote von IGF-Anträgen über den FEI.

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 274 Fachgutachten zu 41 Forschungsanträgen erstellt – von den über 90 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats sowie zahlreichen Sonderfachgutachtern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Die erstellten Fachgutachten sind Grundlage und Ausgangspunkt einer ausführlichen Projektdiskussion im Wissenschaftlichen Beirat (https://www.fei-bonn.de/fei-netzwerk/wissenschaftlicher-beirat) des FEI, in dem abschließend über die Förderwürdigkeit von Vorhaben entschieden wird.

Am 5. Februar 2019 wird der Wissenschaftliche Beirat des FEI zu seiner 138. Sitzung zusammenkommen und über neun neue Projektanträge beraten.

Mehr Infos: Gutachterverfahren des FEI (https://www.fei-bonn.de/gefoerderte-projekte/von-der-idee-zum-projekt/gutachterverfahren)