15. FEI-Kooperationsforum "Trenntechniken für lebensmittel- und biotechnologische Prozesse" am 26.4.2016

Trenntechniken als Innovationstreiber: Rund 100 Fach- und Führungskräfte sowie Wissenschaftler aus ganz Deutschland erörterten die Chancen von Trenntechniken in der Lebensmittel- und Biotechnologie und diskutierten den Bedarf an branchenübergreifender Forschung.
Der Moderator und die Referenten des 15. FEI-Kooperationsforums: Prof. Dr. Sonja Berensmeier, Prof. Dr. Mirjana Minceva, Dipl.-Ing. John Linkhorst (i.V. von Prof. Dr. Matthias Wessling), Prof. Dr. Ulrich Kulozik, Prof. Dr. Mathias Ulbricht, Dipl.-Ing. Wolfgang Steiger, Prof. Dr. Jörg Hinrichs, Prof. Dr. Hermann Nirschl und Dr. Jörg Zacharias.
Vergrößern BildHerunterladen
Prof. Dr. Ulrich Kulozik von der Technischen Universität München moderierte die Veranstaltung und hielt den Einführungsvortrag. "Trennverfahren haben sich in jüngerer Zeit als maßgeblicher Innovationstreiber erwiesen und dabei neue Marktchancen erkennen lassen, deren Potential bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist", so Kulozik. Er warb in seinem Resümee für neue Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF), da das komplexe Thema ein idealer Kandidat für branchenübergreifende und vorwettbewerbliche Forschung sei. Veranstaltungsbegleitend präsentierten fünf Unternehmen Exponate aus dem Bereich der Trenntechnik.

Pressemitteilung vom 27. April 2016

Die Präsentationen und Abstracts der neun Vorträge sowie die Kurzviten der Referenten stehen hier als PDF-Dokumente zur Verfügung.
- Bitte beachten Sie, dass die Inhalte nicht ohne vorherige Zustimmung der Referenten verwendet werden dürfen! -

Anforderungen an Trennverfahren für komplexe Medien in der Lebensmittel- und Biotechnologie

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Ulrich Kulozik
Technische Universität München, Zentralinstitut für Ernährungs- und Lebensmittelforschung (ZIEL), Abt. Technologie


Hygienisches Prozessdesign bei Membranprozessen und Reinigungsstrategien in der Wasseraufbereitung aus der Sicht eines Anlagenbauers der Getränkeindustrie

Abstract und Kurzvita

Dr. Jörg Zacharias
Krones AG, Corporate Research and Development, Neutraubling


Elektromembranfiltration: Scale-up und Anwendungsperspektiven für funktionelle Peptide

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Dr. Jörg Hinrichs
Universität Hohenheim, Institut für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie,
FG Milchwissenschaft und -technologie



Neue Methoden zur Membran- und Spacerherstellung: Anwendungen in der Wasser- und Abwassertechnik

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Matthias Wessling/
Dipl.-Ing. John Linkhorst
RWTH Aachen, Lehrstuhl Chemische Verfahrenstechnik


In-situ-Beobachtung der Deckschichtbildung in Kapillarmembranen zur Prozesskontrolle und als Ausgangspunkt von Modulentwicklungen

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Hermann Nirschl
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik, Lehrstuhl Verfahrenstechnische Maschinen


Oberflächenmodifizierung von Membranen zur Erhöhung der Trennselektivität und zur Verlängerung der Standzeit von Produktionsanlagen

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Mathias Ulbricht
Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Technische Chemie II


Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung

Abstract und Kurzvita

Dipl.-Ing. Wolfgang Steiger, MBA
Flottweg SE, Process Engineering, Vilsbiburg


Potentielle Anwendungen der Flüssig-Flüssig-Chromatographie in der Lebensmittelindustrie

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Mirjana Minceva
Technische Universität München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW), Assistant Professorship Biothermodynamics


Magnetseparation oder/und Potential-kontrollierte Chromatographie – Neue Verfahren für die Lebensmitteltechnologie?

Abstract und Kurzvita

Prof. Dr. Sonja Berensmeier
Technische Universität München, Fakultät Maschinenbau, Fachgebiet für Selektive Trenntechnik, Garching


Bildergalerie der Veranstaltung: