6. FEI-Kooperationsforum "Verkapselung von funktionalen Inhaltsstoffen in Lebensmitteln" am 24.4.2007

Zum 6. Kooperationsforum lud der Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI) am 24. April 2007 in den Universitätsclub ein. Acht führende Wissenschaftler und Industrievertreter präsentierten branchenübergreifend den Stand der Forschung und Entwicklung zum Thema Verkapselung.
Mit 130 Teilnehmern aus Wissenschaft und Wirtschaft bestätigte die Veranstaltung, dass das Thema Zukunft hat.

Zum thematischen Hintergrund
Die Verkapselung von Inhaltsstoffen hat sich bei der Herstellung von Pharmazeutika und Kosmetika längst etabliert. In Lebensmitteln spielen verkapselte Inhaltsstoffe bislang eine noch untergeordnete Rolle. Die Verkapselung ist dann sinnvoll, wenn Inhaltsstoffe geschützt oder länger haltbar gemacht werden sollen, wenn sie gleichmäßig verteilt oder kontrolliert freigesetzt werden sollen. Die so "eingeschlossenen" Wirkstoffe können Vitamine, Probiotika oder nutritive Komponenten sein. Auch verkapselte Aromen, Farbstoffe oder Substanzen mit technologischer Funktion können in dieser Form wichtige Funktionen in Lebensmitteln erfüllen. Das Themenfeld "Verkapselung" ist daher in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus der Lebensmittelindustrie gerückt.
Der Universitätsclub Bonn, Veranstaltungsort des FEI-Kooperationsforums.
Vergrößern BildHerunterladen

Zur Pressemitteilung vom 26. April 2007

Die Abstracts der Vorträge, eine Kurzvita der Referenten sowie die Präsentationen stehen hier als pdf-Dokumente zur Verfügung.
- Bitte beachten Sie, dass die Inhalte nicht ohne vorherige Zustimmung der Referenten verwendet werden dürfen! -

Prof. Dr. H. Rehage, Universität Dortmund:
Abstract und Kurzvita (3 Seiten)
"Von zweidimensionalen Netzwerken zu schaltbaren Mikrokapseln" (40 Folien)

Prof. Dr. E. J. Windhab, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich:
Abstract und Kurzvita (3 Seiten)
"Processing von Mikrokapseln für kontrollierte Freisetzung und Reaktionen" (29 Folien)

Dr. R. Miller, Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Golm/Potsdam:
Abstract und Kurzvita (2 Seiten)
"Monoschichten und Multischichten an der Oberfläche einzelner Tropfen bzw. Kapseln" (36 Folien)

Prof. Dr. H. P. Schuchmann, Universität Karlsruhe (TH):
Abstract und Kurzvita (2 Seiten)
"Biofunktionale Wirkstoffe aus Emulsionen" (38 Folien)

Dr. M. de Vrese, Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel, Kiel:
Abstract und Kurzvita (3 Seiten)
"Hydrophobe/hydrophile Verkapselung von Mikroorganismen mit gesundheitlichen Wirkungen" (31 Folien)

Prof. Dr. K. Mäder, Universität Halle-Wittenberg:
Abstract und Kurzvita (3 Seiten)
"Herstellung und Charakterisierung von Nanokapseln in der Pharmazie" (78 Folien)

Dr. G. Reinders, Symrise GmbH & Co. KG, Holzminden:
Abstract und Kurzvita (2 Seiten)
"Lebensmittel-Aromen aus Kapseln" (29 Folien)

PD Dr. H. Bäumler, Charité - Universitätsmedizin Berlin:
Abstract und CV (3 Seiten)
"Polyelektrolytmikrokapseln als steuerbare Container für Moleküle bis zu Mikrokapseln" (35 Folien)