FEI startet neue Filmreihe: SHM-Technologie des KIT ist Leuchtturm-Projekt 2016

Bonn, 25. Januar 2016
Trieb das Projekt auch entscheidend voran: Dr. Marc Schlender, der bei Projektleiterin Prof. Dr. Heike P. Schuchmann promoviert hat.
Vergrößern BildHerunterladen
Der FEI hat erstmalig einen Film über ein Projekt der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) produzieren lassen, der am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gedreht wurde – und in dem sich alles um die SHM-Technologie dreht.


Zum Hintergrund des Projektes:
Die Homogenisierung, bei der die in der Milch enthaltenen Fetttröpfchen unter hohem Druck verkleinert werden, macht Milchprodukte haltbarer und leichter verdaulich. Der Prozess kann zudem Farbe, Konsistenz oder Geschmack von Milchprodukten verbessern, ist jedoch mit hohen Energie-, Investitions- und Prozesskosten verbunden. Hier setzt die Technologie des Simultanen Homogenisierens und Mischens (SHM) an, die am KIT von Projektleiterin Prof. Dr. Heike P. Schuchmann im Rahmen von mehreren IGF-Projekten entwickelt wurde und mit der hohe Energieeinsparungen erzielt werden können – nicht nur in der Milchverarbeitung, sondern auch in anderen Branchen der Lebensmittelwirtschaft sowie in der Pharmaindustrie, der kosmetischen und der chemischen Industrie.
Mit den gewonnenen Erkenntnissen aus dem finalen IGF-Projekt konnte das "Death Valley of Innovation" für die SHM-Technologie überwunden werden: In dem Projekt wurde der Schritt von der labortechnischen Erprobung hin zur industriellen Reife vollzogen. Mit der Umsetzung werden im laufenden, optimierten Betrieb Energieeinsparungen von bis zu 90 % erwartet – ein Beitrag der IGF zu den Herausforderungen der Energiewende. Denn nach Schätzungen könnte damit, allein bei der Milchverarbeitung in Deutschland, eine Reduzierung der CO2-Emission von über 60.000 Tonnen pro Jahr erreicht werden.

Zur Filmreihe:
Mit dem nun veröffentlichten Film hat der FEI eine neue Reihe begonnen, in der ganz besondere IGF-Projekte präsentiert werden: Leuchtturm-Projekte. Jene erfolgreich abgeschlossenen Projekte, die sich durch eine exzellente wissenschaftliche Qualität sowie durch eine überdurchschnittlich hohe wirtschaftliche Relevanz, im Idealfall für mehrere Branchen, auszeichnen – und damit weit ausstrahlen, wie ein Leuchtturm. Sie sind es in besonderem Maße wert, auch im Bewegtbild vorgestellt zu werden.

Zum Film: www.fei-bonn.de/leuchtturm

Pressekontakt:
Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)
Daniela Kinkel
Tel. +49 228 3079699-2
E-Mail: kinkel@fei-bonn.de


Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)
Der FEI ist die zentrale Forschungsorganisation der deutschen Lebensmittelwirtschaft und Mitglied der AiF. Ihm gehören durch direkte Mitgliedschaft sowie über 56 Wirtschaftsverbände und Branchenorganisationen rund 6.000 Unternehmen der deutschen Lebensmittelindustrie sowie über 30.000 Betriebe des Lebensmittelhandwerks an.
Schwerpunkt seiner Aktivitäten ist die Förderung praxisorientierter Lebensmittelforschung. Der FEI koordiniert jährlich rund 100 Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) und kooperiert mit über 120 Forschungseinrichtungen.