Horizon 2020


Horizon 2020
Horizon 2020 – das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation wurde zu Beginn des Jahres 2014 gestartet. Für die siebenjährige Laufzeit steht ein Gesamtbudget von 77 Mrd. Euro zur Verfügung; dies entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem Vorgängerprogramm. Für die Gesellschaftliche Herausforderung "Food Security, Sustainable Agriculture and Forestry, Marine, Maritime and Inland Water Research and the Bioeconomy" stehen hiervon 3,9 Mrd. Euro zur Verfügung.

Das EU-Büro des FEI informiert im Rahmen seiner "EU-Infos" aktuell über die Inhalte und Termine der zur Ausschreibung kommenden Themenbereiche. Für Antragsteller zu Horizon 2020 wurde vom FEI ein eigener Leitfaden erstellt: Horizon 2020 Guideline (PDF-Download)
Auf 14 Seiten verschafft er einen ersten Überblick über die Struktur des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation sowie einen Einblick in die verschiedenen Fördermaßnahmen.

Weitere allgemeine Informationen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF - Horizon 2020) sowie von der EU-Kommission (EU-Kommission - Horizon 2020) zur Verfügung gestellt.

Innerhalb von Horizon 2020 erfolgen kontinuierlich neue Ausschreibungen. Die jeweils aktuellen Ausschreibungen sind im Participant Portal (Ausschreibungen) abrufbar.

Das BMBF hat ein Infoblatt mit einer Übersicht zu Themen, Förderinstrumenten, dem KMU-Instrument sowie begleitenden nationalen Maßnahmen für Antragsteller/innen veröffentlicht.

ERA-Nets: Netzwerkaktivitäten im europäischen Forschungsraum


ERA-Net-Aktivitäten unterstützen die Bildung eines europäischen Forschungsraums. Ziele der Aktivitäten sind
  • die Identifizierung und Förderung von europäischen Kooperationsmöglichkeiten,
  • die Bündelung von regionalen und nationalen Förderaktivitäten und -programmen in Europa,
  • länderübergreifende transnationale Ausschreibungen,
  • eine verbesserte Kohärenz und Koordination der nationalen und regionalen Forschungsaktivitäten in Europa.
Die ERA-Net-Aktivitäten (nicht jedoch die Durchführung und Finanzierung von Projekten) werden von der EU-Kommission finanziell gefördert. Die bestehenden ERA-Netze haben meist mehrere Ausschreibungen seit ihrer Gründung getätigt. Die Fördermittel für die jeweiligen Ausschreibungen werden von den beteiligten Regionen und Ländern bereitgestellt.

Im Bereich der Lebensmittel- und Ernährungsforschung sind vom besonderen Interesse:
Forschung im Bereich der Biotechnologie unterstützen:
Forschung für und mit KMU unterstützen:
Weitere transnationale Fördermöglichkeiten:


Informationen zu allen europäischen Forschungsthemen erhalten Interessierte beim:

EU-Büro des FEI
Dr. Jan Jacobi
47-51, Rue du Luxembourg
B-1050 Brüssel

Telefon: +32 2 2820840
Telefax: +32 2 2820841