Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft: Dr. Udo Spiegel erhält die Hans-Dieter-Belitz-Medaille des FEI

6. September 2017
Dr. Udo Spiegel und Dr. Götz Kröner bei der Übergabe der Hans-Dieter-Belitz-Medaille.
Vergrößern BildHerunterladen
Zum sechsten Mal hat der Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI) die Hans-Dieter-Belitz-Medaille verliehen: Dr. Udo Spiegel nahm die Auszeichnung im Rahmen der FEI-Jahrestagung an der Universität Hohenheim am 6. September entgegen. Mit der Hans-Dieter-Belitz-Medaille würdigt der FEI seit 2002 besondere Verdienste um die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) und um die Förderung der Kooperation von Wissenschaft und Industrie in der Lebensmittelwirtschaft.

Vergrößern BildHerunterladen
Spiegel, der bis zu seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben im Jahr 2016 Hauptabteilungsleiter bei der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG in Bielefeld war, war von 2004 bis 2016 im Vorstand des FEI aktiv. Von dieser Stelle aus hatte er 12 Jahre lang maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Ausrichtung und Weiterentwicklung des Forschungskreises. Besonders zu erwähnen ist dabei Spiegels Engagement für die Nachwuchsförderung: So betreute er als Mitglied und Sprecher der Jury seit 2010, d. h. von Anfang an, den vom Forschungskreis initiierten Studenten-Ideenwettbewerb TROPHELIA (http://www.fei-bonn.de/foerderung/nachwuchsfoerderung/trophelia/trophelia-2016) und wirkte darüber hinaus als nationaler Vertreter im europäischen Pendant, dem Ecotrophelia-Wettbewerb, mit.

"Jeder, der weiß, wie viel Zeit solch ein ehrenamtliches Engagement kostet, weiß, dass dies nicht hoch genug anzuerkennen ist" betonte der Vorsitzende des FEI, Dr. Götz Kröner, in seiner Laudatio. Kröner dankte Spiegel herzlich für seinen Einsatz und überreichte ihm neben der Medaille die Urkunde.

Nach seinem Studium der Chemie sowie der Promotion an der Universität Münster 1983 ging Spiegel als Postdoc an die Universität Oxford. Von 1984 bis 1988 sammelte er seine ersten Berufserfahrungen im Unilever-Konzern an Standorten in Deutschland und Großbritannien. 1988 wechselte Spiegel zum Familienunternehmen Dr. Oetker, an dessen erfolgreicher Unternehmensentwicklung er 28 Jahre lang als Hauptabteilungsleiter Forschung und Entwicklung für die Tiefkühlsparte maßgeblichen Anteil hatte.

Bisherige Preisträger der Hans-Dieter-Belitz-Medaille (http://www.fei-bonn.de/fei-netzwerk/ueber-den-fei/belitz-medaille) sind Dr. Bernd Schartmann (2013), Dr. Heinz D. Jodlbauer (2008), Prof. Dr. Dr. Friedrich Meuser (2005), Prof. Dr. Dr. Hans Steinhart (2005) und Dr. Rolf Stute (†; 2002).

Zum Namenspatron der Hans-Dieter-Belitz-Medaille:
Die Verleihung der Medaille erfolgt in Erinnerung an Prof. Dr. Hans-Dieter Belitz, den 1993 verstorbenen Leiter der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA). Belitz‘ umfassendes wissenschaftliches Werk ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt; sein mit Prof. Dr. Werner Grosch und Prof. Dr. Dr. Peter Schieberle verfasstes "Lehrbuch der Lebensmittelchemie" ist heute noch ein wichtiges Standardwerk.


Pressekontakt:
Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)
Daniela Kinkel
Tel. +49 228 3079699-2
E-Mail: kinkel@fei-bonn.de

Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)
Der FEI ist die zentrale Forschungsorganisation der deutschen Lebensmittelwirtschaft und Mitglied der AiF. Ihm gehören durch direkte Mitgliedschaft sowie über 50 Wirtschaftsverbände und Branchenorganisationen rund 6.000 Unternehmen der deutschen Lebensmittelindustrie sowie ein Großteil des Lebensmittelhandwerks an.
Schwerpunkt seiner Aktivitäten ist die Förderung praxisorientierter Lebensmittelforschung. Der FEI koordiniert jährlich rund 100 Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) und kooperiert mit über 120 Forschungseinrichtungen.